Der Seelenwärmer

Neben dem Halstuch trägt man zur Sperrrocktracht auch den Seelenwärmer.
Er kam um 1890 auf und folgte im Grundschnitt dem Halstuch.
Der Mittelstreifen des Seelenwärmers wird tunesisch aus schwarzer Wolle gehäkelt und die Außenkante mit einer farbigen Häkelkante versehen, die aus mehreren durchbrochenen Reihen besteht. An der Halsseite befindet sich eine einfache Kante gleicher Art.

Auf der Außenkante des schwarzen Mittelstreifens verlaufen zwei Reihen bunte Wollkügelchen und auf der Innenkante eine. Die Farben der Kanten und der Wollkügelchen entsprechen der Trachtenordnung: rot-weiß, blau-weiß, grün-weiß, grün-schwarz, lila-weiß und schwarz.

© Schlitzerländer TVK                                                              © Albert Genger
                                                                                                    Die Herstellung des Seelenwärmers ist im Vergleich zum Halstuch wesentlich einfacher.